Home » PUM 2014

PUM 2014

 

2. OSnabrücker PiesBERG-Ultra-Marathon vom 29.03.2014

 
Hier könnt Ihr die Ergebnisliste [PDF] herunterladen.
 

Bei herrlichem Wetter (fast schon zu warm) bewältigten 88 der gestarteten 97 Läuferinnen und Läufer ( 76 Männer und 12 Frauen )die 55,2 Kilometer, 1740 Höhenmeter und 3102 Treppenstufen des 2. Int. OSnabrücker PiesBERG- Ultra- Marathon. Alle erreichten „geschafft“ aber glücklich das Ziel. Alle 12 gestarteten Frauen durften bei der Siegerehrung ihr Finisher Shirt in Empfang nehmen. Die Siegerin Manuela Köhne vom BSV Holzhausen benötigte für die abwechslungsreiche, aber sehr harte und anspruchsvolle Strecke 6:36 Std.
Jürgen Bultmann vom VC Nienburg lief in einer Zeit von 5:27 Std. als Gesamtsieger ins Ziel. Beide durften einen großen Siegerpokal und einen Freistart für den 3.PUM (am 18.4.2015) mit nach Hause nehmen.
Besondere Ehrungen gab es außerdem noch für Klaus Neumann, den Läufer mit der weitesten Anreise ( Stuttgart ), den Senior Master (ältester Teilnehmer, 73 Jahre) Burckard Struwe und für Kevin Püschel als Junior Master ( jüngster Teilnehmer).
Claudia Cavaleiro vom FC Waldniel erreichte in etwas mehr als 10 Stunden das Ziel und verteidigte damit ihre rote Laterne des Vorjahres.
Alle anderen Finisher wurden ebenfalls einzeln geehrt und erhielten ihre Urkunde, das Shirt und die Medaille.
Viele Läuferinnen und Läufer lobten neben der schönen Strecke auch besonders die Verpflegung. So ließ die Hauptverpflegungsstation am Ende der Runde keine Läuferwünsche offen und alle wussten auch die Getränkestation am oberen Ende der steilen Treppe, die ein Team von „Jede Oma zählt“ betreute, zu schätzen.
Auch das Ambiente vor dem Lauf und nach dem Lauf (mit Live Musik von Christian Rehers )auf dem Gelände der Spvg. Haste fand bei allen Beteiligten großen Anklang.
Bereits unmittelbar nach dem Lauf kündigten sehr viele Teilnehmer an: „Ich bin im nächsten Jahr wieder dabei! Einfach eine tolle Veranstaltung!“

 

Fotos und Laufberichte

Fotos von Kevin Püschel
Fotos und Laufbericht von Hase Hansi
Fotos von Gerhard Kotman
Laufbericht von Michael Brehe
Laufbericht im Helpage Newsletter
Laufbericht von DannyLäuft

 

Die Neue Osnabrücker Zeitung schrieb:

„Wäre es einfach, hieße es Fußball …“ 98 Teilnehmer bewältigen Ultra-Marathon-Kraftakt am Piesberg – „Sockenräuber“ Souza wieder Zweiter Osnabrück (ON) – „Helden sterben nicht im Bett!“ Oder weniger martialisch ausgedrückt: „Wenn es einfach wäre, hieße es Fußball.“ Manche T-Shirt-Aufdrucke der Teilnehmer am 2. Piesberg-Ultra-Marathon (PUM) sagten eine Menge über die riesigen Strapazen aus, die die Sportler bei frühsommerlichen Temperaturen auf sich nahmen. Eine 55,2 Kilometer lange Strecke, auf der 1740 Höhenmeter und 3102 Treppenstufen zurückzulegen sind: Der PUM 2014 als nördlichster Ultra-Marathon Deutschlands war für die Teilnehmer wie bei der Premiere im Vorjahr ein echter Kraftakt. 98 Läufer (u. a. aus den Niederlanden und verschiedenen deutschen Bundesländern) nahmen teil – darunter 12 Frauen und insgesamt 23 Teilnehmer aus Osnabrück Stadt und Land. „Die aus Sicherheitsgründen vorgenommene Streckenänderung – inklusive der zweiten durch die ,Omas‘ betriebene Getränkestation am Ende des Südstiegs – und der im Anschluss zu laufenden kleinen 200-m-Schleife kamen bei den Startern gut an“, berichtet Dr. Hans-Werner Rehers. „Lauf-Doc HaWe“ ist mit Günter Liegmann Macher des PUM. Die Siegerzeit des Vorjahres (5:02 Std.) wurde nicht geknackt. Jürgen Bultmann vom VC Nienburg benötigte 5:27 Stunden. Carlos Souza von den Sockenräubern OS scheint indes den zweiten Rang gepachtet zu haben. 26 Minuten nach dem Sieger kam Souza ins Ziel. Die Damenwertung machten indes Siegerin Manuela Köhne und Hannelore Horst vom TV GMHütte untereinander aus. Erstmalig wurden Trophäen für die weiteste Anreise (Klaus Neumann vom 100 Marathon Club aus Stuttgart), den „Senior Master“ (Burckhard Struwe, 73 J., BSG Springorum Bochum) und den „Junior Master“ (Kevin Püschel, 24 J., Heseper Rennschnecken) vergeben. Wie bereits in 2013 gab es bei der Verlosung zahlreiche Marathon-Freistarts zu gewinnen. Die Läufer freuten sich zudem über lautstarken aufmunternden Applaus am Streckenrand. Aufgrund des tollen Lauf- und Wanderwetters hielten sich vor allem am Eingang zum Rundweg bei der Hauptverpflegungsstelle viele Spaziergänger und Ausflügler auf. Die Ergebnisse des PUM, eine Menge Fotos und ein Videofilm finden sich auf www.laufen-os.de. Der 3. PUM soll am 18. April 2015 steigen. Bereits nach der Siegerehrung wollten sich einige Teilnehmer gleich zur Neuauflage anmelden.“
Quelle: NOZ

 

Bericht bei os1.tv